Schwarztee mit Tradition

Türkischer Tee ist in der Kultur fest verwurzelt: Er wird zu sämtlichen Gelegenheiten gereicht und von morgens bis abends getrunken.

Çay: Türkischer Tee

Tee ist ein Heißgetränk mit einer über 5.000 Jahre alten Geschichte. In der Türkei wurde Tee erst wesentlich später Teil der Kultur. Den meisten Ausländern kommt zuerst türkischer Kaffee in den Sinn, wenn es um Traditionen geht – es ist ein beliebtes Mitbringsel.

Jedoch hat Tee einen größeren Platz in der türkischen Kultur. Schwarztee (Çay) wird zu vielen Gelegenheiten getrunken und serviert. Zu einem türkischen Frühstück gehört Çay dazu, nach einem guten Abendessen liebt jeder in der Türkei einen guten Schwarztee.

Erst im 19. Jahrhundert integrierten die Türken in ihr tägliches Leben Çay, Ende des Jahrhunderts begannen sie sogar, Teesorten zu kultivieren. Inzwischen ist Çay ein Symbol geworden für Anfänge, Enden, Freundschaft und Gastfreundschaft in der Türkei. Mit Tee beginnen alle Beziehungsarten: Von ungezwungenen Begegnungen bis hin zu förmlichen Anlässen.

Teekultur in der Türkei

Das heiße, beruhigende Getränk ist in allen Cafés und Häusern der Türkei zu finden. Es gibt sogar spezielle Orte, an denen nur Çay serviert wird. Obwohl diese Orte nach Kaffee wie „Kahve“ oder „Kahvehane“ benannt sind, servieren sie hauptsächlich Tee –  das ist billiger und leichter zu finden als Kaffee. 

Teehäuser gibt es in fast allen Stadtteilen, ebenso an Stränden in den Urlaubsorten. Zudem gehört der Schwarztee zur traditionellen türkischen Küche. Çay wird zubereitet, wenn ein Gast kommt oder sich Freunde bzw. Familienmitglieder treffen. Außerdem wird Çay serviert, wenn Arbeiter nach Hause kommen wie z.B. Klempner, Putzer, usw. Der türkische Tee spiegelt Akzeptanz und gute Taten von Menschen wider.

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung des türkischen Schwarztees:

  • Tee heißt auf türkisch Çay. Ursprünglich ist das Wort chinesisch, es wird auch in Indien und Japan verwendet.
  • Türkischer Tee wird in speziellen Teekannen zubereitet. Aus zwei Teilen bestehen die Kannen: einem kleineren Oberteil und einem größeren Unterteil.
  • Die Teezubereitung beginnt mit dem Wasserkochen. Danach wird der Tee in den oberen Teil der Teekanne gefüllt und mit kochendem Wasser übergossen. Im unteren Teekannenteil befindet sich nur Wasser, das noch einmal aufgekocht wird. Nach der Ziehzeit färbt sich das Wasser dunkelrot.
  • In der Türkei wird Schwarztee in tulpenförmigen Gläser serviert. Passend dazu gibt es kleine Untersetzer und Löffel.
  • Zum Tee servieren, gießen Sie zunächst aus der oberen Teekanne etwas Tee in die Gläser. Den Rest gießen Sie mit heißem Wasser auf. Je mehr Farbe das Wasser hat, desto intensiver wird Ihr Tee.
  • Çay wird normalerweise mit zwei Zuckerstückchen gereicht, den Sie nach Belieben hinzufügen können.
  • Çay ist definitiv ein kulturelles Muss in der Türkei. Darüber hinaus hat Schwarztee viele gesundheitliche Vorteile. Tee wird nach den Mahlzeiten getrunken, da er die Verdauung unterstützt. Außerdem ist Schwarztee gut für Herz und Blutgefäße. Ebenfalls besitzt Tee eine beruhigende Wirkung.

Vorname - Nachname *

Diese Felder sind erforderlich.

E-Mail *

Diese Felder sind erforderlich.

Telefon *

Diese Felder sind erforderlich.

Skype